Weibl. A-Jugend erfolgreich 21:18 (8:9)

Von
Publiziert: 2. Oktober, 2015
JSG Gr.-Umstadt/Habitzheim vs. TV Glattbach

JSG Gr.-Umstadt/Habitzheim – TV Glattbach 21:18 (8:9)

Am ersten Spieltag sorgten die Mädels der JSG für den ersten Paukenschlag in der Bezirksoberliga-Saison 2015/16. Angeführt vom Mannschaftskapitän Leonie besiegten die JSGlerinnen in einem spannenden und rasanten Spiel den amtierenden Meister der Bezirksoberliga, den TV Glattbach.

Zum Spiel: Die neu formierte A-Jugend der JSG brauchte einige Minuten, um ihre Nervosität vor heimischem Publikum und gegenüber dem Gegner abzulegen. Die Spielerinnen des TV Glattbach traten sehr souverän und abgeklärt auf und gingen gleich mit 0:2 in Führung. Erst als durch eine Energieleistung, in der Jana K. der Anschlusstreffer gelang, legte sich die Nervosität bei den Mädels langsam und die Rädchen im Angriff, wie in der Deckungsarbeit griffen nun ineinander. Die JSGlerinnen verschoben schnell in der Deckung und erarbeiteten sich im Angriff viele gute Torchancen, die sie aber nicht konsequent genug nutzten und so ging man mit einem ein Tore Rückstand in die Halbzeitpause.

In der Pausenansprache verlangte der Trainer für die zweiten 30 Minuten mehr Konzentration beim Torabschluss und in der Deckungsarbeit eine noch höhere Intensität. Als der Schiedsrichter zur zweiten Halbzeit anpfiff, setzten die JSG-Mädels die Marschroute in der Deckungsarbeit 1:1 um, während im Angriff sich immer noch nicht die Konzentration einstellte, die der Trainer verlangte. Nichts desto Trotz gingen die JSGlerinnen jetzt mit 10:9 in Führung und gaben diese die gesamte restliche Spielzeit nicht mehr ab.

Den Glattbacherinnen ging nun langsam die Luft aus und die „herzliche“, aber nie unfaire Deckungsarbeit der JSG-Mädels zeigte jetzt erste Wirkungstreffer bei den Gästen. Der gegnerische Rückraum war abgemeldet und die Gästespielerinnen suchten ihr Heil im Kreisanspiel, was aber nur bedingt zum Erfolg führte. In dieser Zeit setzte sich die Heimmannschaft zwischenzeitlich mit 4 Toren ab und den Gästen fehlte in dieser Phase die Kraft, um dagegen zuhalten.

Leider blieben die JSG-Mädels nicht zielstrebig genug, sondern schalteten zum Leidwesen des Trainers einen Gang zurück, wohl im Glauben, das Spiel sei zu ihren Gunsten gelaufen. Beste Torchancen wurden nicht genutzt und in der Deckung wurde auch nicht mehr ausgeholfen, damit brachten die JSGlerinnen den schon taumelnden Gast wieder ins Spiel zurück, der nun seinerseits noch mal all seine Kraft mobilisierte, um das Ruder doch noch rumzureisen. In dieser Phase aber war Benita im Tor ein sicherer Rückhalt und erstickte die aufkeimende Hoffnung der Gäste mit guten Reflexen und einem sehr guten Stellungsspiel. So gewann man das Spiel verdient mit 21:18 Toren.

Bei diesem Aufeinandertreffen, zweier Teams auf Augenhöhe, entschied letztendlich der größere Kader der JSG und das die JSGlerinnen diesen Sieg unbedingt wollten.
Zum Einsatz kamen: Kathrin Gonsior (Tor), Benita Kühn (Tor), Leonie Kegel (9), Selina Reinheimer (3), Hanna Fornoff (2), Nele Braun, Jana Lingl (1), Alina Reining (2), Jana Kurz (3), Julchen Müller, Mandy Wehrmann und Annika Wolf (1).