Qualifikation für Regionalentscheid

Von
Publiziert: 6. Dezember, 2015
Qualifikation zum Regionalentscheid

Schülermannschaft des Max-Planck-Gymnasiums qualifiziert sich für den Regionalentscheid

Der Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia erfreute sich auch in diesem Jahr wieder großer Beliebtheit. Die Handballmannschaft des Max-Planck-Gymnasiums der Wettkampfklasse IV konnte am 2. Dezember das Kreisfinale, im größten Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia, für sich entscheiden.

Unsere Erfolgsmannschaft, die aus insgesamt 13 Spielern, 1 Spielbetreuer und dem sportlichen Leiter der Max-Planck-Schule Herrn Franke bestand, wurde zunächst an unserer Schule mit dem Bus abgeholt. Von dort aus ging es mit drei weiteren Schulen zur Spielstätte in Babenhausen.

Die Spielzeit betrug in allen Wettkampfklassen 2 X 10 Minuten mit einer Halbzeitpause von 2 Minuten. Das Turnier mit 5 beteiligten Schulmannschaften wurde in Form „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen. Vor Spielbeginn musste man einen Ballfertigkeitsparcours absolvieren, indem bei jedem Spieler die Zeit gestoppt und der Durchschnitt der jeweiligen Mannschaft ermittelt wurde. Das Team mit der besseren Zeitmessung führte bereits vor Anpfiff des Spiels mit 2:0.

Hoch konzentriert starteten die MPGler in das Turnier und mussten gegen die – mit körperlich starken Rückraumspielern ausgestattete – Joachim-Schumann-Schule aus Babenhausen antreten. Die Babenhäuser erwiesen sich als ein hartnäckiger Gegner, der lange Zeit erfolgreich unseren Spielern alles abverlangte. So entwickelte sich die Begegnung anfangs zu einem reinen Nervenspiel. Doch Dank ihres umsichtigen MPG-Trainers Thomas Friedrich, der die Mannschaft taktisch hervorragend einstellte, gelang es den MPGlern etwas mehr Ruhe in ihre Aktionen zu bekommen. Dadurch warfen sie Tor um Tor einen kleinen Vorsprung heraus, der bis zum Schlusspfiff zu einem verdienten 21:9 ausgebaut wurde.

Nachdem die erste Hürde gegen einen starken Gegner aus Babenhausen erfolgreich genommen werden konnte, musste man nun gegen das Schuldorf Bergstraße aus Seeheim-Jugenheim seine Qualitäten unter Beweis stellen. Bei diesem Spiel war die Besonderheit, dass das MPG-Team den Ballfertigkeitsparcours knapp verloren hatte und somit gleich von Anfang an mit 0:2 hinten lag. Gestärkt mit großem Selbstvertrauen aus dem guten Ergebnis des vergangenen Spiels, konnte der Rückstand relativ schnell legalisiert werden. Durch schnelles und temporeiches Kombinationsspiel aus der Abwehr heraus, konnten die Groß-Umstädter das Match gut beherrschen und am Ende mit 17:11 als Sieger vom Platz gehen.

Beflügelt durch die Erfolgserlebnisse aus den letzten zwei gewonnenen Partien, ließ man den folgenden Gegnern nicht den Hauch einer Chance und konnte sowohl gegen die Albert-Einstein-Schule aus Groß-Bieberau (22:1) als auch gegen die Georg-Christoph-Lichtenberg Schule aus Ober-Ramstadt (25:3) souverän gewinnen.

Erschöpft aber sichtlich glücklich traten die Groß-Umstädter die Heimreise an und freuen sich schon heute über das kommende Qualifikationsturnier zum Bezirkssieger im März 2016.

Ergebnisse:
MPG – Joachim-Schumann-Schule Babenhausen 21:9
MPG – Schuldorf Bergstraße Seeheim-Jugenheim 17:11
MPG – Albert-Einstein-Schule Groß-Bieberau 22:1
MPG – Georg-Christoph-Lichtenberg Schule Ober-Ramstadt 25:3

Mannschaft:
Max Knabe, Fabian Geduldig, Noel Neidow, Luis Reeg, Jonas Riecke, David Milosev, Philipp Milosev, Jil Riecke, Alexander Arnold, Ben Fleckenstein, Jan Springstubbe, Niklas Ott und Max Hauck

Tabelle:
1. Max-Planck-Gymnasium Groß-Umstadt
2. Schuldorf Bergstraße Seeheim-Jugenheim
3. Joachim-Schumann-Schule Babenhausen
4. Georg-Christoph-Lichtenberg Schule Ober-Ramstadt
5. Albert-Einstein-Schule Groß-Bieberau

Jörg Riecke