Groß-Umstadt IV wieder in Urberach

Von
Publiziert: 1. Februar, 2016
TVG 3. und 4. Mannschaft

Groß-Umstadt IV gewinnt mit 24:17!

was für ein Spiel! Von Anfang an stabil in der Abwehr, den Gegner gar nicht richtig ins Spiel kommen lassen – und wenn trotzdem mal einer durchkam, hat der Tormann fast alles gestochen! Ein sensationelles Spiel, das mit 24:17 für uns genial ausgegangen ist!

Das war das wichtigste Spiel von heute, auch mit weißen Trikots und schwarzen Hosen, nur ohne den kultigen P67 Aufdruck. Auf unser Spiel lässt sich noch am ehesten die Tormannleistung übertragen, Schevi war heute echt super. Die Abwehr war zeitweise auch richtig gut, aber Urberach war einfach besser. Es fing schon beim Treffpunkt an, als wir zu wenige waren und versucht haben Torsten „2. Welle“ May zum Mitspielen zu überreden. So sind wir zu 6. nach Urberach (den Weg kennen wir ja mittlerweile bestens) gefahren. Kurz vor Spielbeginn kam dann noch Harald in die Halle – laut eigener Aussage verletzt – wovon man beim Spiel zum Glück nichts gemerkt hat – wir waren zu siebt. Aber Durchspielen ist im fortgeschrittenen Alter auch nicht mehr jedermanns Sache, so waren wir heilfroh, als gerade noch eben vor dem Spiel Tom Eisenhauer dazu kam.

Aber jetzt zum Spiel der IV.: Schevi hatt gleich einen super, mit Treffern von Harald, 2*Jo, mir und Tom stand es in der 14. Minute 6:5 für Urberach – nicht so schlecht. Dann kam Harald mit der härtesten Latte des Spiels (geiles Wortspiel, oder? ;o)), der Urberacher Gegenstoß zum 6:7.

Otto Fengel hat heute konsequent Abwehr durch den Kreis mit 7m geahndet (auch ohne Torgefahr) – ich vermute, er hat Handball-EM gesehen und diese für ihn neue Regel entdeckt. Leider haben wir an der Stelle etwas Abreißen lassen, so stand es 8:13 zur Halbzeit.

Mit Rücksicht auf das Finale haben wir die Pause verkürzt (was unserer Kondition sicher nicht förderlich war), aber es ging gleich gut los – Harald zum 9:13, Thomas zum 10:14. In dieser spielentscheidenden Phase haben wir leider den 7m, den ich rausholen konnte, vergeben. Der nächste Angriff für Urberach wurde mit Zeitspiel abgepfiffen. Dann traf Alex zum 11:14.

In der 39. Minute stand es 11:15, in der 54. 16:21 – der Drops war gelutscht (so haben sich heute die Spanier gefühlt). Harald noch einmal zum 17:21. Jo erhält seine 2. 2 Minuten-Strafe, 17:22. Dann Schevi sensationell – er hält einen freien Schuss vom Kreis, anschließend Harald zum veritablen 18:23 Endstand.

Insgesamt geht das Ergebnis in Ordnung, obwohl mal kurz alles drin war (sozusagen Polen offen war).

Aufstellung:
Tor: Hansdieter Schevardo
links Außen: Alexander Mohr (der 1.), Tom Eisenhauer
Halb links: Kai Rothmann, Uwe Diehl, Tom Eisenhauer
Mitte: Jo Heyl
Kreis: Uwe Diehl, Harald Kaiser
Halb rechts: Thomas Wallner
rechts Außen: Harald Kaiser, Alexander Mohr (1.)