Vor dem Oberliga-Auftakt in Büttelborn: Trainerinterview mit Marko Sokicic

Von
Publiziert: 13. September, 2018

1. Marko, vom letzten Spieltag in der vergangenen Saison bis zum ersten Rundenspiel am morgigen Freitag sind genau 133 Tage vergangen. Wird es Zeit, dass es endlich wieder losgeht?

Marko: Ja, auf jeden Fall. Wir freuen uns alle auf unser erstes Saisonspiel morgen in Büttelborn. Ich habe heute nochmal nachgezählt: Wir haben genau 70 Mal trainiert, zwei Trainingslager veranstaltet und neun Spiele bestritten. Wir sind bereit!

 

2. Bereits Mitte Juni hast du dich mit der Mannschaft zum Trainingsauftakt in der Halle getroffen. Zufrieden mit der langen Vorbereitung?

Marko: Ja, ich bin zufrieden. Wir haben von Beginn an etwas mehr Fußball gespielt um eine lockere, spaßige Atmosphäre im Team zu schaffen und zu erreichen, dass die Jungs im späteren Teil der Vorbereitung mehr Bock auf Handball haben. Am 15.7 haben wir dann zum ersten Mal mit dem Ball trainiert und sind regelmäßig laufen gegangen. Kurz darauf haben wir unser Weininselturnier gespielt. Allerdings muss ich zugeben, dass ich in den letzten zwei Testspielen etwas enttäuscht war. Unsere Leistung in den Spielen war etwas schlechter als ich erwartet habe. Ich weiß aber, dass wir alle fit sind und wir uns super auf Büttelborn vorbereitet haben.

 

3. Mit Basti Lang, David Lubar und Can Iserinc sind drei Neuzugänge zur Mannschaft gestoßen. Wie schätzt du die Jungs auf Basis der letzten Wochen sowohl menschlich als auch sportlich ein?

Marko: Alle drei passen hervorragend in unsere Mannschaft. Sie tragen absolut zu einer positiven Stimmung im Team bei. Generell haben wir als Mannschaft darauf hingearbeitet, dass wir eine bessere Stimmung im Team haben als vergangene Saison. Sportlich bin ich mit den Neuzugängen ebenfalls sehr zufrieden. Marcel Bolling ist ein starker Torhüter mit jahrelanger Erfahrung und deshalb auch unsere klare Nummer eins.Wir wissen aber auch, dass Basti immer motiviert ist und viel von Marcel lernen kann. David Lubar ist ein talentierter Kreisläufer. Er stellt extrem gute Sperren und hilft uns sowohl im Angriff als auch in der Abwehr weiter. Can Iserinc hat bereits vor zwei Jahren, damals noch in der 3. Liga, bei uns gespielt hat. Mit ihm und David Lubar haben wir ein sehr starkes Kreisläufergespann in unseren Reihen.

Anmerkung: Auch Daniel Bauch ist zur MSG Groß-Umstadt gestoßen. Aufgrund einer Knieverletzung wird er jedoch erst zur Rückrunde wieder auf der Platte stehen. Bis dahin unterstützt er Marko und die Mannschaft als Co-Trainer. (Interview mit Daniel folgt in den nächsten Wochen)

 

4. Sprechen wir über unseren Gegner. Der TV Büttelborn ist Aufsteiger aus der Landesliga Süd und ein Neuling in der Oberliga Hessen. Wie siehst du das Team von Trainer Thomas Gölzenleuchter und was ist die Zielsetzung für das Auswärtsspiel morgen?

Marko: Wir haben schon bei unserem diesjährigen Weininselturnier gegen Büttelborn gespielt und gesehen, dass die eine gute Truppe, einen Mix aus jungen talentierten und erfahrenen Spielern haben. Wir erwarten ein ganz schwieriges Auswärtsspiel morgen. Ich gehe auch davon aus, dass die Halle in Büttelborn voll sein und brennen wird. Wie gesagt, wir haben uns gut auf unseren Gegner vorbereitet, aber ein Auftaktspiel in fremder Halle ist immer schwierig. Dennoch bin ich sowie die komplette Mannschaft davon überzeugt, dass wir in Büttelborn gewinnen können.

 

5. Marko, es ist dein erstes Spiel als alleiniger Spielertrainer. Hand aufs Herz – bist du etwas nervöser bzw. aufgeregter als sonst? Oder ist es ganz im Gegenteil eine zusätzliche Motivation?

Marko: (lacht) Sehr gute Frage. Auf jeden Fall bin ich aufgeregter, da es in dieser Saison eine ganz andere Aufgabe für mich ist. Es ist extrem wichtig, dass wir Daniel Bauch noch mit auf der Bank haben. Er ist ein guter und erfahrener Handballspieler und wird auch während den Partien Teile des Coachings übernehmen. Ich bin überzeugt, dass Daniel und ich ein gutes Trainerteam sind und wir eine starke Mannschaft haben.

 

Groß-Umstadt, den 13. September 2018