Groß-Umstadt verpasst Befreiungsschlag

Von
Publiziert: 9. April, 2018

MSG Groß-Umstadt – TV Hüttenberg II 25:27(11:14)

Nach zuletzt guten Leistungen verpasste Groß-Umstadt mit der Niederlage gegen Hüttenberg den großen Befreiungsschlag und muss sich weiter mit dem Gefährdungsplatz 10 abfinden. Es wäre zu schön gewesen, hätte Groß-Umstadt gesiegt und sich damit aller Abstiegseventualitäten entledigt, so aber muss weiter gebangt werden.

Pausen sind für die Groß-Umstädter Mannschaft gefährliche Zeiten, so auch wieder die Osterzeit, in der zwar trainiert wurde, aber der Wettkampf und die Anspannung fehlte. So passte dann auch gestern wieder im Angriff nicht viel zusammen, selbst einfache Kreuzungen misslangen, Abschlüsse wirkten gequält und oft nicht gut vorbereitet. Dazu kamen wieder unerklärliche technische Fehler, die Hüttenberg immer wieder zu einfachen Toren verhalfen. So lässt sich kein Handballspiel gewinnen. In der 42. Minute lag Groß-Umstadt bereits mit 14:20 hinten, berappelte sich noch einmal mit Unterstützung der treuen Fans und so gelang in der 52. Minute der 22:22 Ausgleich, aber danach war es mit dem Zwischenspurt zu Ende und die Fehler schlichen sich wieder ein. Hüttenberg spielte in dieser Phase nicht schön, aber sehr clever und nutzte seine Chance zum Sieg.

Groß-Umstadt muss jetzt ganz schnell wieder in die Spur finden und sich auf seine Stärken und sicheren Abläufe besinnen, denn noch hat es die Mannschaft in eigener Hand den Klassenerhalt mit einem Sieg – am besten nächste Woche beim Mitkonkurrenten Münster – unter Dach und Fach zu bringen.

Am nächsten Wochenende spielt die MSG Groß-Umstadt gegen die TSG Münster und hat die Möglichkeit mit einem Sieg Klarheit zu schaffen. Gespielt wird am Samstag, 14.04.2018 um 19.00 Uhr in der Sporthalle der Eichendorffschule in Kelkheim/Taunus.

Groß-Umstadt:
Bolling, Tschuri

Acic 3, Kraus Justin , Kraus Joshua 5, Brunner , Göttmann 1, Daschevski 2, Kramer 2, Teuner 8/4, Stancic , Seifert 4, Sokicic

Siebenmeter: 4/4
Zeitstrafen: 6

Hüttenberg:
Laudt 1, Böhne
Dahlhaus 1, Werner 1, Fuß 2, Werth 2/1, Panther 4 , Chalepo 1, Cremers 5/4, Lauer 1, Schmidt 3, Cosic , Klein 8, Kiethe 2

Siebenmeter: 9/5
Zeitstrafen: 4
Zuschauer: 420