Mit Kampf und Leidenschaft zum Klassenerhalt!

Von
Publiziert: 2. Mai, 2019

Am vorletzten Spieltag der Oberliga-Saison 2018/2019 empfing die MSG Groß-Umstadt zu Hause die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden. Die Ausgangslage konnte brisanter kaum sein. Beide Mannschaften benötigten noch Punkte für den Klassenerhalt. Während der MSG schon ein Punkt genügen würde, muss Wiesbaden die letzten beiden Spiele definitiv gewinnen. Das Hinspiel ging mit 23:19 an die Mannschaft aus der Landeshauptstadt. 

Die ersten zehn Minuten der Partie gehörten eindeutig den Gästen. Groß-Umstadt tat sich gegen eine robuste und agile Wiesbadener-Abwehr extrem schwer und verzettelte sich zu oft in technischen Fehlern. Diese nutzte das Team von Trainer Alexander Müller eiskalt aus und zog in der 10. Spielminute auf 2:5 davon. Allein Marcel Bolling war es in dieser Phase zu verdanken, dass der Rückstand nicht höher ausfiel. Der Drei-Tore-Rückstand war für die Mannschaft von Spielertrainer Marko Sokicic so etwas wie eine Initialzündung. Plötzlich zeigte sich das Team im Angriff konzentrierter und fand auch in der Abwehr ins Spiel. Dieser Einsatz wurde in der 19. Minute, durch einen Treffer von Benjamin Göttmann, mit der 7:6 Führung und der ersten Auszeit Wiesbadens belohnt. Die taktische Unterbrechung des Trainers von Wiesbaden brachte die MSG nicht aus dem Konzept. Marcel Bolling parierte zahlreiche Wiesbadener Torchancen, darunter auch einen Siebenmeter, und im Angriff zeigte sich vor allem Justin Kraus von Linksaußen und dem Siebenmeterpunkt gewohnt treffsicher. So ging die MSG mit einer verdienten 12:9 Halbzeitführung in die Kabine. 

Zurück auf dem Spielfeld zeigte Groß-Umstadt dieselbe konzentrierte Leistung wie zum Ende der ersten Hälfte und konnte nach nur fünf Minuten die Führung auf fünf Tore ausbauen. (16:11) Von nun merkte man der MSG, die bis dahin am Anschlag gespielt haben, die fehlenden Körner an. Bis zur 45. Minute leistete sich Groß-Umstadt erneut zu viele Fehler im Angriff. Zudem spielte man in dieser Phase, durch Hinausstellungen für Fouls in der Abwehr, fast ausschließlich in Unterzahl. Beim Stand von 17:15 nahm Trainer Sokicic daher seine zweite Auszeit. Und diese zeigte die gewünschte Wirkung. Binnen anderthalb Minuten erzielte die MSG drei Treffer in Folge, Marcel Bolling hielt erneut einen Siebenmeter, und Groß-Umstadt stellte in der 48. Minute die Fünf-Tore-Führung wieder her. (20:15) Wiesbaden versuchte mit einer Auszeit und einer offensiven Deckung noch einmal alles, doch als Tom Seifert in der 57. Minute zum 25:19 traf, war das Spiel entschieden. In den letzten Minuten wechselte Marko Sokicic sein Team noch einmal durch und so konnte sich das Nachwuchstalent Luca Kemper noch doppelt in die Torschützenliste eintragen. Am Ende feierten Mannschaft und Fans zusammen einen verdienten 27:22 Heimsieg und den Klassenerhalt in der Oberliga Hessen. 

Trainer Sokicic nach der Partie: „Wir haben heute einfach gezeigt, dass wir eine Mannschaft sind. Die Jungs haben alles umgesetzt, was wir besprochen haben. In Angriff hatten wir Probleme, aber das habe ich auch erwartet, da meine Mannschaft ein bisschen nervöser war. In den entscheidenden Momenten haben wir zweimal eine Auszeit genommen und wieder Ruhe in die Mannschaft gebracht. Zudem muss ich die Abwehrleistung meiner Mannschaft loben!“

Nach der Partie wurden mit Bastian Lang, Can Iserinc und Joshua Kraus drei Spieler verabschiedet, die den Verein verlassen werden (haben). Bastian Lang zieht es zu seinem Heimatverein Reinheim in die Landesliga Süd, die dort als MSG Roßdorf/Reinheim antreten. Can Iserinc befindet sich nach seiner schweren Verletzung noch im Genesungsprozess und wird in den kommenden Wochen über seine Zukunft entscheiden. Joshua Kraus ist bereits zu Beginn der Rückrunde zur SG Bruchköbel in die 3. Liga Ost gewechselt.

Das letzte Saisonspiel bestreitet die MSG am kommenden Samstag bei der TSG Offenbach/Bürgel. Anpfiff ist um 19:00 Uhr in der ESO Sportfabrik. 

MSG Groß-Umstadt

Bolling, Lang, 

Iserinc, Acic 4, Kraus Justin 10/5, Göttmann 3, Schevardo 1, Sokicic 2, Seifert 4, Geist 1, Rodriques da Silva, Lubar 

Siebenmeter:  6/6

2-Minuten Zeitstrafen:6

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Kellner, Kunkel

Hermsen, Walter 4, Hutmacher 4, Jenne 1, Seiwert, Schmelzer, Garbo, Schreiber 3, Engel 4, Kaplan 1, Henkelmann 4, Dietz 1

Siebenmeter: 5/3

2-Minuten-Zeitstrafen: 2

Disqualifikation:Alexander Dietz (grobes Foulspiel)