MSG5 unterliegt knapp beim Tabellenführer!

Von
Publiziert: 1. März, 2018

Ob es an der anhaltenden Grippewelle oder der Uhrzeit (Samstag 20:00) lag, ist nicht ganz klar, aber die MSG5 ist ersatzgeschwächt nach Goldbach gereist, um gegen die 2. von Glattbach anzutreten. Die Halle war noch gut gefüllt, da im „Vorspiel“ das Landesligaspiel der 1. Glattbacher Mannschaft gegen die 2. aus Gross-Bieberau antrat. Der älteste Spieler von Glattbach war mit 29 Jahren noch jünger als unser Küken, 4 Spieler waren gar Jahrgang 2000 – unser Altersschnitt war, einmal mehr, über doppelt so hoch als der gegnerische. Der Start verlief optimal, unsere Abwehr begann mit dem nötigen Biss. Wenn die Gegner uns auskonterten, konnte Henner im Tor fast alle hundertprozentigen vereiteln. Selbst die Siebenmeter hielt er grösstenteils – klarer „Man of the Match“. Ärgerlich lediglich, dass die „Rebounds“ der gehaltenen Siebenmeter fast ausnahmslos wieder zu Glattbach sprangen – da waren wir nicht aufmerksam genug. Auf der anderen Seite hat Bobbes souverän fast alle uns zugeteilten Siebener verwandelt (der letzten gegen Spielende blieb dann Henner vorbehalten).

Auch die alten Tricks haben noch funktioniert – die junge Generation kannte sie halt noch nicht – und das, obwohl der Glattbacher Trainer seine Schützlinge genau davor gewarnt hatte, wie er beim Bierchen nach dem Spiel zugab. So lagen wir, zur Überraschung unserer Gegner, meist mit einem Tor vorne und Glattbach musste nachziehen. Das Ganze funktionierte bis zur 25. Minute, als wir sogar mit 2 Toren vorne lagen. Glattbach stellte jetzt auf offene Deckung um (2/1/2), womit wir anfangs überhaupt nicht zurechtkamen. So konnten die Gegner ausgleichen und sogar erstmals in Führung gehen. Den kurz vor dem Halbzeitpfiff uns zugesprochenen Siebenmeter konnten wir leider nicht nutzen (beim 4. Siebener in dieselbe Ecke hat es der gegnerische Tormann doch „geahnt“, wo der Ball wohl hin geht), sodass wir mit einer Glattbacher Führung von 12:11 In die Pause gingen. In der zweiten Hälfte stand unsere Abwehr noch besser.

Auch mit der offenen Manndeckung des Gegners kamen wir besser zurecht – allerdings war diese Spielweise sehr kräftezehrend – der ein- oder andere musste bis an seine Grenzen gehen. Hier wären 2 zusätzliche Auswechselspieler Gold wert gewesen. So haben wir alles gegeben, es hat dann eben nicht ganz gereicht. Der Endstand von 27:25 ging letztendlich in Ordnung. Insgesamt eine gute Teamleistung, zum Sieg hat es leider nicht ganz gereicht. Ein spannendes Spiel, das vom Publikum mit einem ordentlichen Beifall honoriert wurde.

Es spielten: H. Renkel (Tor/1), T. Brenner, B. Göbel (5), H. Göttmann (2), R. Götz (9), R. Haas (3), F. Müller, K. Rothmann (2), J. Wallner (3).