MSG III bringt Vorsprung nicht über die Zeit!

Von
Publiziert: 18. Dezember, 2017

Da war mehr drin!

Dank einiger Rückkehrer knüpft der TV Bürgstadt in dieser Saison an die Erfolge vergangener Zeiten an und zählt zu den Top drei Mannschaften unserer Klasse, welche sich nach der Vorrunde noch Hoffnungen auf die Meisterschaft machen dürfen. Beim Spiel der Mannschaft um Trainer, Albert Karrer in der ER-Halle am vergangenen Samstag hatten wir die ambitionierten Gäste über weite Strecken der Begegnung am Rande einer Niederlage. Es ist müßig darüber zu diskutieren ob wir mit diesem oder jenem Spieler die Begegnung zu unseren Gunsten hätten entscheiden können. Fakt ist, dass unserem Trainer Normann Jöckel im Verlaufe der Vorrunde wohl kaum einmal alle Spieler zur Verfügung standen. So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Punkteausbeute mit sechs Siegen überschaubar blieb.

Zwar bleiben die guten Auftritte gegen das Spitzentrio in angenehmer Erinnerung diese werden jedoch von den katastrophalen Auftritten gegen den TV Michelbach und den TV Erlenbach erheblich getrübt. Am vergangenen Samstag ist der Mannschaft kein Vorwurf zu machen. Auch wenn wir über lange Zeit am Erfolg schnupperten mussten wir am Ende die individuelle Klasse des Gegners anerkennen. Dabei konnten wir uns im Spielverlauf mehrfach einen vier und sogar fünf Tore Vorsprung (14:10, 16:11, 20:18) erkämpfen doch in der entscheidenden Phase fehlte uns das Killergen. Selbst als wir einen zwischenzeitlichen Rückstand (21:22) wieder in einen zwei Tore Vorsprung (26:24) umwandeln konnten schafften wir es im Anschluss nicht unsere 100%igen Chancen zu verwerten. Das Ergebnis ist bekannt. Selbst unser 30:29 Vorsprung reichte nicht und in letzter Sekunde mussten wir noch eine bittere 30:31 Niederlage hinnehmen.

Es spielten: Constantin Joschko (Tor), Hendrik Renkel (Tor), Tom Eisenhauer (1), Fabian Fischer (1), Dennis Frank (3), Lucas Haas, Oliver Heyd (1), Stefan Kinz (5), Jan Mackensen (4/2), Alexander Mohr (4), Marius Münch, Tobias Storck (3) und Christian Weigand (8).

Jetzt hat die Mannschaft, wie alle anderen auch, erst mal eine verdiente Weihnachtspause. Vielleicht schafft sie es ja im Anschluss an diese handballfreie Zeit die Rückrunde gemeinsam auf dem Parkett zu stehen. Bis dahin wünschen wir eine besinnliche Weihnachtszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start in ein erfolgreiches Jahr 2018.