Handballleistungscamp für ambitionierte Talente

Von
Publiziert: 28. April, 2017

Das ganztägige Handballleistungscamp kurz nach den Osterferien stand unter dem Schwerpunkt 3:2:1 Abwehr und Spiel mit dem Kreisläufer. Für alle ambitionierten und leistungsorientierten Talente war es eine gute Gelegenheit sich dem Thema 3:2:1 Deckung langsam zu nähern. Die meisten Teilnehmer waren Jahrgang 2004 und kannten aus ihrer vergangenen D-Jugendzeit eher nur die 1:5 Abwehr. Mit abwechslungsreichen Übungen in Kleingruppen führte Florian Bauer, Sportwissenschaftler und A-Lizenz-Inhaber die Junghandballer methodisch an den Umgang mit der 3:2:1 Abwehr heran.

In zwei Trainingseinheiten am vergangenen Sonntag ging es um die Verbesserung von Spielsituationen und gemeinsamen Abläufen. Automatismen sollten entwickelt und so die Basis für ein erfolgreiches Abwehrverhalten gelegt werden. Bereits nach kurzer Zeit konnten die Kinder und Trainer Florian Bauer große Fortschritte erkennen. Die Mädchen und Jungs haben mit einer Selbstverständlichkeit sehr intensiv trainiert, eine tolle Atmosphäre geschaffen und sich kontinuierlich weiterentwickelt.

Die Groß-Umstädter Handballschule bedankt sich bei Florian Bauer für die überaus lehrreichen Übungsstunden und freut sich schon auf ein Wiedersehen in der Heinrich-Klein-Halle von Groß-Umstadt.

Am Handballleistungscamp haben teilgenommen:

Jil Riecke (HSG Bachgau), Magnus Müller (JSG Groß-Umstadt/Habitzheim), Jonas Riecke (JSG Groß-Umstadt/Habitzheim), Philipp Weigel (HSG Stockstadt/Mainaschaff), Jan Springstubbe (JSG Groß-Umstadt/Habitzheim), Luis Reeg (JSG Groß-Umstadt/Habitzheim), Noel Neidow (JSG Groß-Umstadt/Habitzheim), Jule Krüger (HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden), Jeremy Hartlaub (TV Niedernberg), Christoph Wittmann (JSG Groß-Umstadt/Habitzheim), Jan Straub (TV Haibach), Jesper Kunkel (TV Niedernberg), Paul Wetzel (HSG Stockstadt/Mainaschaff), Julius Mattern (TV Kirchzell), Tim Straub (TV Haibach) Luca Flott (HSG Eppertshausen/Münster)