Erstes Spiel der MSG V!

Von
Publiziert: 5. Oktober, 2016
Spielbericht MSG V

Sowohl ein faires (nur eine Verwarnung und keine Zwei-Minuten Strafe) als auch bis zur letzten Sekunde spannendes Spiel konnte nach Abpfiff als gelungener Saisonauftakt und erfolgreiche Premiere der neu formierten MSG Umstadt/Habitzheim V verbucht werden. Die ehemalige zweite Mannschaft des TSV Habitzheim und die ehemalige vierte Mannschaft des TV Groß-Umstadt zeigten trotz der Neuformierung Mannschaftsgeist, Charakterstärke und Moral als es mit zwei Toren Rückstand (13:15) in die Halbzeitpause ging. Beide Mannschaften wechselten sich bis zum 8:8 mit Ihren Torerfolgen ab bis die HSG Rodenstein III zum Ende der ersten Halbzeit Oberhand gewonnen hat. Wenige Minuten vor der Halbzeitpause führte die Auswärtsmannschaft mit vier Toren, aufgrund einfacher Fehler in der Abwehr der Heimmannschaft. Die anschließend begonnene Aufholjagd sollte in der zweiten Halbzeit weitergeführt werden und so wurden taktische Fehler in der Halbzeitpause besprochen, damit die in dieser Konstellation noch nicht zusammen trainierten Spieler, einige Spielzüge aus Vergangenheit noch besser nachvollziehen konnten. Die Aufholjagd der MSG Umstadt/Habitzheim V ging weiter, indem der erste Treffer in der zweiten Halbzeit erzielt werden konnte. Danach folgten zwei Auswärtstreffer die zunächst die letzten Treffer der HSG Rodenstein III für mehr als 15 Minuten bleiben sollten. Denn der Heimmannschaft gelang eine 5er-Serie und sie führte danach verdient, dank einer überragenden Abwehrleistung mit 20:17. Ein verworfener Siebenmeter hätte die Führung noch weiter ausbauen können, wobei dies sicherlich nicht die Ursache war, weshalb die Auswärtsmannschaft dem Ausgleich wieder näher kam.

Ob es die abbauende Kondition der Heimmannschaft war oder eine Leistungssteigerung der Auswärtsmannschaft lässt sich schwer sagen. Daher gibt es sicherlich Sinn das Fazit so zu formulieren wie es der durch einen Schiedsrichtereinsatz verhinderte Leitwolf der MSG Umstadt/Habitzheim V stets zu sagen pflegt: „Warum soll der Gaul höher springen als er muss?“ Highlights des Spiels: Spielentscheidend waren mit Sicherheit die unzähligen Glanzparaden von Christian Harder der aufgrund seiner Topform durchgespielt hat. Wenige Minuten vor Schluss kam ein junger und schneller Spieler, welcher direkt am 6-Meter-Kreis absprang auf den Heimtorhüter zu, der mit seiner langjährigen Erfahrung eine Finte legte und dadurch eine hundertprozentige Torchance verhinderte. Ebenfalls hervorzuheben ist der neu hinzugewonnene Linkshänder der MSG Umstadt/Habitzheim V, welcher auf halbrechts durch eine sehr starke Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit, den erfahrensten Spieler der Auswärtsmannschaft das Leben schwer machte und zudem erste Ausrufezeichen durch sein Tor und durch einen Lattenkracher setze. Was etwas untypisch für die Torbilanz im Vergleich zur vergangenen Saison ist, ist die ausgeglichene Torausbeute über mehrere Schultern hinweg. Trotz des erfolgreichen Saisonauftakts ist im Angriff deutlich Luft nach oben.

Dieses Spiel wurde dank einer excelenten Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit gewonnen. Highlights der Premiere: Es wurde weder in rot noch in grün gespielt, denn die neuen maßgeschneiderten Trikots waren rechtzeitig und richtig beschriftet vor Ort. Fortan wird wieder in den traditionellen Vereinsfarben und somit in dunkelblau gespielt. Ob die MSG-Führung die reiferen Herren zum Abnehmen motivieren wollte bleibt ein Rätsel, aufgrund mehrheitlich kleinerer Trikotgrößen. Es bleibt zu hoffen, dass die Trikots bei der ersten Wäsche nicht eingehen, damit den Spielern im Laufe der Saison nicht die Luft auszugehen droht. Das nächste Spiel findet auswärts gegen die ebenfalls erfolgreich in die neue Saison gestartete BSC Uberach II am 30. Oktober 2016 statt. Bis dahin muss sich die Mannschaft auf die Suche nach einem neuen Schlachtruf machen, um einheitlich die Gegner einzuschüchtern und an die Wand zu schreien und nicht unsicher einen nicht klar vereinbarten Schlachtruf oder sogar den alten Schlachtruf in den Mund zu nehmen. Erste Vorschläge wie „MSG Ole, MSG tut weh, MSG Oje, MSG wir tun Euch weh“ wurden weniger ernsthaft in die Runde geworfen. Über weitere Vorschläge und Ideen würden wir uns freuen.

Es spielten: Christian Harder (Tor), Christian Pfuhl (Tor), Uwe Diehl, Tom Frick (3), Benny Göbel (3), Heiko Göttmann (3), Reiner Haas (4), Harald Kaiser (1), Martin Riedel (5/2), und Jürgen Wallner (2).