Männliche D-Jugend erreicht die nächste Runde im Bezirkspokal

Von
Publiziert: 21. September, 2016
Nächste Runde erreicht die männliche D-Jugend im Bezirkspokal

Die männliche D-Jugend der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim bestritt am Dienstagabend an einem ungewohnten Spieltag ihr erstes Pflichtspiel der Saison 2016/2017 gegen die HSG Eppertshausen/Münster. Am Ende einer langen und schweißtreibenden Vorbereitung ging es nicht nur darum, sich für den Rundenbeginn in der Bezirksoberliga eine Woche später einzuspielen, sondern man wollte unbedingt die guten Trainingseinheiten bestätigen und eine Runde im Bezirkspokal weiterkommen.

Gegen die Spielgemeinschaft aus Eppertshausen/Münster hatte die JSG Groß-Umstadt/Habitzheim in der ersten Pokalrunde des Bezirks Odenwald/Spessart leichtes Spiel, siegte deutlich und auch in der Höhe verdient mit 37:6 (14:1) Toren. Dank eines gut aufgelegten Lukas Allmann im Tor, konnte der Gegner lediglich ein Tor in der ersten Halbzeit erzielen. Das neue Trainergespann Thomas Friedrich und Marc Wallner zeigte sich nach einer intensiven Vorbereitungsphase recht zufrieden mit dem energischen Auftritt der JSGler. Diese starteten in der Gersprenzhalle von Münster sehr entschlossen und konnten mit druckvollem Spiel nach vorne schnell einen klaren Vorsprung heraus spielen. Der JSG-Angriff war kaum zu stoppen und so gelangen Tore aus jeglichen Spielvariationen heraus. Auch die Abwehr stand überwiegend gut und ließ dem eine Klasse tiefer spielenden Gegner kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Die JSG Trainer konnten munter durchwechseln und verschiedene Kombinationen ausprobieren.

Insgesamt ein vielversprechender Auftakt der männlichen D-Jugend für die neue Saison 2016/2017 in der Bezirksoberliga, der aber auch offenbarte, dass man von Beginn an hellwach in jede Partie gehen muss und es durchaus noch Verbesserungspotenzial im Abschlussverhalten gibt, um am kommenden Samstag auswärts gegen die JSG Groß-Bieberau/Modau erfolgreich zu sein.

Es spielten: Lukas Allmann (Tor), Fabian Geduldig (3), Noél Neidow (2), Magnus Müller (2), Luis Reeg (9/1), Jonas Riecke (6/1), Konstantin Knabe (2), Philipp Milosev (4), David Milosev (7) und Leon Maibach (2)