1. Quali-Handballspiel der mE Jugend für die Saison 2019/2020

Von
Publiziert: 8. Mai, 2019

Nach den Osterferien heißt es für alle Jugendmannschaften, sich neu zu finden und aufzustellen. Viele Spieler wechseln entsprechend ihrem Alter in die jeweilig höheren Jahrgänge. Den Trainern bleibt nur ein kurzer Zeitraum, um das neue „Gemisch“ seiner Spieler auf die anstehenden Quali-Spiele einzustimmen. Daher wurden bereits in der letzten Ferienwoche die ersten Trainingseinheiten absolviert. Auch in der männlichen E-Jugend trafen sich alle und begannen die Vorbereitungen für die neue Saison. Die Anwesenheit war und ist lobenswert. Nicht nur die Neuausrichtung der Spieler sondern auch die Planung der eventuell zur Verfügung stehenden Mannschaften in einem Jahrgang drängen dem Trainer zu geistigen Aktivität. Es muss wohl bedacht werden, wie viele Mannschaften man für das kommenden Jahr anmeldet. Die mE-Jugend hat momentan 19 Spieler. Einige sind Quereinsteiger, einige kommen aus dem Minibereich und einige bleiben das 2. Jahr in dem Jahrgang/Jugendbereich. Nun heißt es für alle Beteiligten, gut abzuwiegen, ob die Anzahl ausreichend ist, nach den Sommerferien mit einer oder gar zwei Mannschaften zu starten.

Am Samstag, den 4.05.19 stand die HSG Rodenstein im ersten Quali-Spiel als Gegner in der Heinrich-Klein-Halle.

Besonders für unsere „Neu-Quereinsteiger“ war es eine besondere und sicher auch aufregende Situation.  Wenn das Gefühl in einem wächst, vor etlichen Zuschauern (Freunde, Mama/Papa, Bekannte und Verwandte,..) nun endlich zeigen zu müssen/eher zu dürfen, was man Wochen zuvor im Training geübt und gefestigt hat.

In den ersten Minuten stellte ich unsere feste und eingespielte Formation auf das Feld. Nach 3 Minuten stand es bereits 7:0. Diese Situation machte es mir leicht, ab diesen Zeitpunkt durchzuwechseln. Besonderes Augenmerk bekamen dabei unsere „Neuen“. Natürlich sammelten sie neue Erfahrung im Stellungsspiel, in der Bewegung ohne Ball, im Umkehrspiel, in der Zuordnung,…..

Viele gute Ansätze waren zu beobachten. Ebenso nehme ich Beobachtung mit, die ich im Training mit den Kindern aufarbeiten werde. Besonders die Spieler aus dem Minibereich bekamen nun eine großzügige Spielzeit. Mir persönlich geht es hierbei weniger um das Endergebnis, vielmehr ist es mir wichtig, dass ich nach so einem Spiel, Ansätze mitnehme, die ich im Training gemeinsam mit den Spielern kommuniziere, in den Übungen einbaue und im Intervall festige.

Zur Halbzeit gingen die Spieler der JSG Groß-Umstadt/Habitzheim mit 15:0 in die Kabine. Dort habe ich neben anderen positiven Auffälligkeiten auch das Verhalten meiner Spieler hervorgehoben. Keine Überheblichkeit war nur eine Sekunde zu spüren. So gingen sie auch in die 2. Halbzeit und spielten so weiter, wie sie in der 1 HZ aufgehört hatten.

Am Ende stand es 31:2 für die jungen Spieler der JSG. Wir haben in den 40 Minuten vieles ausprobiert, viel variiert, versucht und probiert. Nun ist der Anfang gemacht und für alle zählt…Weiter so!

Ich bedanke mich bei den Zeitnehmern und dem Schiedsrichter, die einen wesentlichen Teil für den wöchentlichen und reibungslosen Spielbetrieb einnehmen!

Es spielten (Foto)

h.R.v.l.:Niklas, Felix, Ole, Tyzian, Paul, Jakob, Ben B. Noah,  

v.R.v.l. :  Ben M., David, Ben K. Matti, Luis, Neo

Trainer:  Thomas Kade