MSG setzt sich zuhause souverän gegen die HSG Wettenberg durch

Von
Publiziert: 29. Oktober, 2018

Mit dem Derbysieg gegen Babenhausen im Rücken, wollte Groß-Umstadt die guten Leistungen der letzten Wochen im Heimspiel gegen die HSG Wettenberg bestätigen.

Bevor die Partie begann, wurde es allerdings erst einmal emotional in der Heinrich-Klein-Halle. Der Grund: Die Verabschiedung von Dennis Daschevski. (Dennis wird ab dieser Woche sein Studium in München beginnen) Stefan Pilz, Geschäftsführer der Handballspielbetriebs UG, hatte zu diesem Anlass ein paar Worte vorbereitet und überreichte Dennis, vor seinen Mitspielern und der gut gefüllten Halle, ein Abschiedsgeschenk. Kurz darauf begann die Partie.

Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen: Bis zur zehnten Minute war das Duell komplett ausgeglichen (5:5), ehe sich Groß-Umstadt in der 20. Minute auf 11:7 absetzte. Da die MSG auch in den letzten Minuten der ersten Hälfte nicht nachließ, gingen beide Mannschaften mit einem 16:12 für die Hausherren in die Kabinen. Im Angriff wurden die Spielzüge konsequent ausgespielt und kamen die Gäste dann doch einmal durch die Abwehr, war auf Torhüter Marcel Bolling verlass. Vor allem Kreisläufer David Lubar wurde im Angriffsspiel häufig gefunden, was sich in Toren oder vielen Siebenmetern für die MSG niederschlug. Der ganz große Wehmutstropfen in der ersten Hälfte: Ausgerechnet Dennis Daschevski verletzte sich so entscheidend, dass er ab der zehnten Minute nicht mehr weiterspielen konnte.

In der zweiten Hälfte versuchte Wettenberg noch einmal alles, um den Anschuss herzustellen, doch Groß-Umstadt ließ das nicht zu. Angetrieben von den treffsicheren Außen Justin Kraus und Lorenz Schevardo, sowie vom extrem starken David Acic, nach sechzig Minuten mit 9 Treffern Topscorrer der MSG, war Groß-Umstadt im Angriff nur durch zwei Minuten Strafen zu stoppen. So stand es nach vierzig Minuten 23:18 und nach weiteren sieben 27:20. Gegen Spielende wechselte Groß-Umstadts Spielertrainer Marko Sokicic seine Mannschaft komplett durch und gab jedem Spieler ein paar Minuten Einsatzzeit. So konnte Wettenberg zwar bis zum Ende noch auf 32:30 verkürzen, der Freude über den nie gefährdeten Heimsieg bei Mannschaft und Fans tat dies aber keinen Abbruch.

Ein Sieg, der wieder einmal auf einer ganz starken Mannschaftsleistung beruhte. Bestätigung vor allem für Marko Sokicic, der in seinem ersten Jahr als Trainer der MSG, sich mit seiner Mannschafft oben in der Tabelle festbeißen kann.

 

Marko Sokicic nach dem Spiel:

„Das war heute von Beginn an ein Spiel in eine Richtung. Obwohl wir im Angriff wieder zu viel Chancen liegen gelassen haben, haben wir das komplette Spiel kontrolliert. Ab der 53 Minute waren wir 6-7 Tore in Front und somit hatte ich die Chance durchzuwechseln, damit jeder Spieler heute Einsatzzeit bekommen konnte. Es freut mich, dass Ben Göttmann heute eine extrem gute Leistung in Angriff und Abwehr gezeigt hat. Das ist es, was wir in Zukunft weiterhin brauchen werden. Auf der einen Seite bin ich natürlich sehr traurig, dass und Dennis leider verlässt. Ich möchte mich noch einmal für die schöne gemeinsame Zeit bedanken und wünsche ihm für seine weiteren Wege alles Gute.“

 

Das nächste Spiel für Groß-Umstadt findet bei der HSG Pohlheim statt. Gespielt wird am Samstag, 03.11.2018 um 20:00 Uhr in der Sporthalle Holzheim.

 

MSG Groß-Umstadt:

Bolling, Lang

Kemper, Kraus Justin 5, Acic 9/5, Kraus Joshua, Göttmann 1, Daschevski 1, Lubar 4, Schevardo 5, Seifert 4, Sokicic 3/1,

Siebenmeter: 6/6

Zeitstrafen: 1

 

HSG Wettenberg:

Dellner, Stroh

Weide, Puhl 2, Becker 1, Warnke 5, Schneider 4, Henkel 8, Wingefeld 1, Oyono Essam 4, Kneissl 2, Foos 1 Lauber, Weise 2,

Siebenmeter: 2/2

Zeitstrafen: 5

 

Zuschauer: 250

 

 

 

Groß-Umstadt, den 29.Oktober 2018