MSG Groß-Umstadt lässt der HSG Wettenberg keine Chance

Von
Publiziert: 21. Oktober, 2019

Am 4. Spieltag der Handball Oberliga Hessen traf die MSG in der heimischen Heinrich-Klein-Halle auf die HSG Wettenberg. Beide Mannschaften wollten und mussten punkten, um nicht bereits früh in der Saison in die Abstiegszone der Tabelle zu geraten. Gerade die MSG Groß-Umstadt wollte sich nach den zwei derben Auswärtsniederlagen in Pohlheim (verloren mit 13) und in Melsungen (verloren mit 16) stark verbessert zeigen und im Heimspiel gegen Wettenberg wieder zurück zu alter Stärke finden.

Das gelang dem Team von Spielertrainer Marko Sokicic auch von Anpfiff an hervorragend. Innerhalb der ersten elf Minuten erspielte sich die MSG einen 7:2 Vorsprung heraus. Groß-Umstadt zeigte sich im Angriff hochkonzentriert und zeigte sich auch bei den Torchancen treffsicher. Die aggressive und stabile Abwehr der MSG sowie ein überragender Marcel Bolling, der in der ersten Halbzeit eine Quote von weit über 50% gehaltenen Bällen vorweisen konnte, stellten die Wettenberger vor große Probleme. Daraus resultierte dann auch die erste Auszeit der Gäste in der 12. Spielminute.

Doch auch dieser taktische Eingriff von HSG-Trainer Spandau brachte die MSG nicht aus dem Tritt. Ganz im Gegenteil: Groß-Umstadt konnte sich in den nächsten Minuten immer mehr vom Gegner absetzen und die Führung Angriff für Angriff aufbauen. So stand es in der 22. Minute 13:4 und Gäste-Coach Spandau sah sich gezwungen, erneut eine Auszeit zu nehmen.

Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Umstadt zeigte sich nach dem hohen Anfangstempo mit vereinzelten Konzentrationsschwächen und so konnte Wettenberg den Rückstand auf sieben Tore verkürzen. Beim Stand von 16:09 gingen die Teams in die Kabine.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Gäste aus Wettenberg. In der 35. Minute trafen sie zum 16:11. Die Hoffnung der HSG, die MSG würde nicht an die herausragenden ersten 30. Minuten anknüpfen können, wurde der Heimmannschaft schnell zunichte gemacht. Bis zur 40. Spielminute zog die MSG auf 20:12 davon.

Und auch in den drauffolgenden Minuten ließ Groß-Umstadt nicht nach. Intelligente Spielzüge, sehenswerte Anspiele an den gut aufgelegten Kreisläufer David Lubar und ein bärenstarker Marcel Bolling sorgten für einen 8:0-Torelauf der MSG. Beim Stand von 27:12 in 47. Minute war die Partie endgültig entschieden. Bis zum Ende gab MSG-Coach Sokicic jedem Feldspieler noch ein paar Minuten Spielzeit und Wettenberg konnte den Abstand auf 13 Tore verkürzen.

Nach 60. Minuten freuten sich die Mannschaft und die zahlreichen Zuschauer über einen hochverdienten und ungefährdeten 33:20 Heimsieg über die HSG Wettenberg.

 

Ein hochzufriedener MSG-Trainer Marko Sokicic nach dem Spiel:

„Das war eine richtig gute Mannschaftsleistung. Wir haben uns und dem Publikum gezeigt, dass wir Handball spielen können. Wichtig war, dass wir uns wieder das Selbstvertrauen zurückgeholt haben. Wir sind definitiv auf einem guten Weg. Wir müssen weiter hart trainieren und auf dem Boden bleiben. Klar, wir haben gut gespielt, aber jetzt gilt es diese Leistung zu bestätigen.“

 

Das nächste Spiel bestreitet die MSG Groß-Umstadt am 26.10.2019 um 19:30 Uhr bei der ESG Gensungen/Felsberg.

 

MSG Groß-Umstadt

Bolling, Weih,

Bauch 1, Kraus 4, Acic 3, Lubar 8, Göttmann 3, Funck 3/2, da Silva, Hollnack 2, Schevardo 1, Seifert 7, Sokicic 1

Siebenmeter: 2/2

2-Minuten Zeitstrafen:3

 

HSG Wettenberg

Dellner, Stroh

Schwarz 3/3, Becker, Fuss 1, Olbert, Puhl 2, Warnke 4, Schneider, Schmidt 3, Oyono 1, Werner 1, Lauber 1, Weber 4

Siebenmeter: 4/3

2-Minuten-Zeitstrafen: 3