MSG Umstadt/Habitzheim V – HSG Erbach/Dorf-Erbach II 31:23

Von
Publiziert: 28. November, 2016
Spielbericht MSG Groß-Umstadt/Habitzheim V

Mit einer 6:0 Serie starteten die Gastgeber nach den anfänglichen, jeweils zwei erfolglosen Angriffen beider Mannschaften in das Spiel gegen einen Gast, der in seinem letzten Spiel sehr deutlich gegen den aktuellen Tabellenführer gewonnen hatte. Der erfahrene rechte Flügel, mit Jürgen Wallner und Reiner Götz, zeigten bei den ersten vier Toren ihren mindesten 20 Jahre jüngeren Gegenspielern, wieviel ein großer handballerischer Erfahrungsschatz und ein eingespieltes Team wert ist. Der Leitwolf der MSG Umstadt/Habitzheim V machte es sogar den jungeren Spielern vor – wie Tempogegenstöße richtig zu laufen sind. Blickte man auf das Spielfeld so konnte man seinen Augen fast nicht glauben, so viel mehr rannten die „alten Hasen“ ihre Tempogegenstöße, als das aus Erbach angereiste Team mit vier deutlich jüngeren Spielern im Vergleich zum jüngsten Spieler der Gastgeber.

Der verdiente Vorsprung konnte bis zum Spielstand von 9:3 gehalten werden bis der Spielertrainer der Gastmannschaft die erste Auszeit nahm. Langsam und stetig kämpften sich die Gäste in das Spiel zurück bis zu einem Spielstand von 12:10. Um so näher die Gäste herankamen desto unruhiger wurde die Heimmannschaft, da fortan jede Aktion kommentiert wurde, was zu mehr Verunsicherung führte. Dennoch konnte mit einer 4er-Serie der Vorsprung Tor-für-Tor wieder abgebaut werden. Mit einem Spielstand von 16:11 ging es in die Halbzeitpause. Der Heimtrainer Dariusz Maslanka, welcher noch unter der Woche auf eine starke Trainingsbeteiligung der fünften Mannschaft zurückblicken konnte (10 Spieler inkl. drei reaktivierte ehemalige Handballer) warnte in der Kabine davor, sich nicht zu viel Fehler in der zweiten Halbzeit zu leisten, und mahnte vor einer zu lockeren Spielweise aufgrund des 5-Tore Vorsprungs.

Dank der Männerspielgemeinschaft konnte der Heimtrainer auf eine volle Bank zurückgreifen und wechselte entsprechend zu Beginn der zweiten Halbzeit durch. Trotz frischer Luft von der Auswechselbank stellte sich die Vorwarnung des Heimtrainers als berechtigt heraus, denn die Gäste starteten mit einer 3er-Serie in die zweite Halbzeit und kamen auf 16:14 heran. Als das Spiel zu kippen drohte, gelang den Gastgebern erneut ein Lauf und holten sich den 5-Tore Vorsprung zum Spielstand von 21:16 zurück. Danach berappelten sich erneut die Gäste und kamen beim Spielstand von 23:20 auf drei Tore heran. Anstatt einzubrechen zeigte die fünfte Mannschaft Moral und startete nochmals eine 4er-Serie so dass das auch dieses Heimspiel mit einem Spielstand von 31:23 gewonnen werden konnte. Somit bleibt der Gastgeber zuhause weiterhin ungeschlagen und machte seine treuen Zuschauer und den Fanclubvorstand Klaus Keller glücklich.

Highlights des Spiels:

Als Spieler des Spiels wurde Reiner Götz ausgelobt. Mit seinen 8 Toren, seinen Lehrstunden zu Beginn des Spiels und mehrere Treffer aus dem rechten Rückraum zeigte Reiner Götz warum er ein Leitwolf ist. Als das Spiel zum ersten Mal zu kippen drohte war es der MSG-Vorstand Michael Pfuhl, der mit drei tollen Aktionen und einem Schiedsrichtergespann-Gegenstoß, der Mannschaft zu neuem Schwung verhalf. Nebenbei erwähnt ist er der Sieger in der B-Noten-Wertung – kein anderer Spieler flog an diesem Abend eleganter durch die Halle als er. Ein Stück Zauberhandball zeigte die Riedel-Göbel-Kombination bei welcher der Ball im Winkel einschlug, nachdem zuvor ein wundervoller Assist, blind hinter dem Rücken zugespielt wurde, und das 6:0 vorbereitete. Aber nicht nur eingespielte Kombinationen spiegelten die Harmonie der Mannschaft und den erfolgreichen Zusammenschluß zur Männerspielgemeinschaft wieder. Thomas Brenner gelang mit seinen 3 Toren sein bestes Torergebnisse seit der Zusammenführung der Umstädter und Habitzheimer Herrenmannschaften. Zudem war es erneut Christian Hader, der als das Spiel zum zweiten Mal zu kippen drohte mit brillianten, aus dem Fußball bekannten Hechteinlagen, gut platzierte Rückraumwurfe, bedeutungslos machte. Wie schon beim ersten Spiel der Vorsaison, wurde Tom Frick die Ehre erwiesen, mit freundlicher Unterstützung von Martin Riedel, die obligatorische Kiste-Bier für das 30. Tor zu spendieren. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Es spielten:

Christian Harder (Tor), Christian Pfuhl (Tor), Lukas Haas (2), Jürgen Wallner (2), Reiner Götz (8), Martin Riedel (4), Tom Frick (3), Benny Göbel (2), Thomas Brenner (3), Michael Pfuhl (3), Kai Rothmann, Heiko Göttmann (2), Jochen Kühn (1), Reiner Haas