Filiale schlägt Zentrale!

Von
Publiziert: 7. Dezember, 2017

Benny‘s Mannen gewinnen gegen seinen ehemaligen Heimatverein.

Die 1. Hälfte begann eher durchwachsen. Obwohl unsere Damenmannschaft bereits in der Halle war, waren wir nicht richtig wach (oder waren wir abgelenkt?). Jedenfalls waren wir ziemlich unkonzentriert und der Gegner kam zu vielen einfachen Toren. Allein Steffen hielt uns mit seinen Toren im Spiel. Dann hatten wir endlich auch mal 3 hundertprozentige (2 Tempogegenstöße und 1 Kreisanspiel), die wir aber vergaben. Der Gegner konnte sich zum 4:7 leicht absetzen. Jetzt endlich stabilisierte sich unsere Abwehr. Zimmern fand keine Lücke mehr in unserem Abwehrblock und war mehrfach kurz vor dem Zeitspiel. Dazu kamen 3 Tore von Heiko vom Kreis zum Ausgleich und Pfuhlie zur ersten Führung. Die Erfolge im Angriff ließen uns hinten aber wieder nachlässig werden: ein freier Kreis, ein Tempogegenstoß – schon lagen wir wieder zurück. So gingen wir mit 14:15 In die Pause.

Die 2. Hälfte begannen wir mit etwas Pech: ein Pfostenknaller, ein einfaches Kreistor vom Gegner und 2 vergebene freie Würfe von uns. Die Wende kam als Benny einen Siebenmeter samt 2 Minuten Zeitstrafe für den Gegner herausholte. Dann ein Backhander von Heiko. Dazu kam Super-Hadie im Tor – mit seinen Armen hat er die Habitzheimer Doppel-Windmühle gebildet, so dass die Bälle nur so weg spritzten. Nochmal Heiko vom Kreis. Fred zweimal aus dem Stand von Halb rechts. Dazu mehrfach Jessie von außen. Dann traf Martin von der Mitte. Wenige Minuten vor Schluss mahnten Trainer Maslanka und Coach Haas noch einmal zur Ruhe, um das Ding heim zu schaukeln. Diese Vorgabe wurde erfolgreich umgesetzt: Zimmern konnte zwar nochmal verkürzen, spielentscheidend war das aber nicht mehr. Das Ergebnis von 29:26 war letztendlich mehr als verdient.

Es spielten: Christian Hader (Tor), Constantin Joschko (Tor), T. Brenner, T. Eisenhauer, B. Göbel (3), H. Göttmann (5), H. Kaiser, J. Kühn (1), F. Müller (2), M. Pfuhl (1), M. Riedel (4), K. Rothmann, S. Schreiber (8), J. Wallner (5). Trainer: Dariusz Maslanka. Betreuer: R. Haas, C. Neuroth, T. Maslanka