MSG V mit Derbysieg!

Von
Publiziert: 8. Februar, 2017
MSG IV mit Derbysieg

Seit zwei Jahren hat Hoazem zwo kein Spiel mehr gedreht – gut, dass es jetzt die MSG V gibt, um diese schwarze Serie aufzuheben. In der 1. Halbzeit gab es für Ossi im Kasten viel zu tun, denn in der Abwehr war jeder nur auf seinen Gegenspieler fixiert, es wurde nicht ausgeholfen, so dass Zimmern zu vielen einfachen Toren kam. Wir zeigten im Angriff gute Ansätze und die gegnerische Abwehr wurde mehrfach sauber abgeräumt, so dass beide Außen frei zum Wurf kamen, doch die Torausbeute war viel zu gering. So stand es zur Halbzeit 10:14. Vier Tore Rückstand – so die klare Ansage von Jubilar-Trainer Darius, sind noch aufzuholen: „In der Abwehr zusammenhalten und vorne die klaren Chancen reinmachen!“ Die Ansage wirkte. In der zweiten Halbzeit hat Henner nahtlos an Ossis Leistung angeknüpft – und am Schluss noch einen drauf gesetzt.

Zimmern hat es nach wie vor mit einer 5:1 Abwehr versucht, aber Heiko am Kreis kam jetzt besser ins Spiel. Bobbes, unser Leitwolf hat unermüdlich gekämpft wie ein Terrier und neben vielen Anspielen auch einige 7 Meter herausgeholt und gleich selbst verwandelt. Dazu kam, dass Jonathan und Tom, die beiden jungen Wilden von der 2. Mannschaft, die uns unterstützt haben, das Tempo permanent hoch gehalten haben. Kurz vor Schluss gelang uns der Ausgleich zum 20:20 – aber Zimmern war noch im Rennen. Erst ein von Henner gehaltener 7m und ein parierter Tempogegenstoß haben uns ermöglicht, das Spiel durch eine geschlossene Teamleistung mit zwei Toren (22:20) zu gewinnen. Die Freude war dementsprechend groß – auch bei der voll besetzten Bank, bei der 3/5 gar nicht zum Spielen kamen. Nach dem Schlusspfiff der ausgeglichen pfeifenden Jireuse gab es kein Halten mehr.

Erwähnenswert ist noch, dass es unserem Pfuhli mal so richtig die Sprache verschlagen hat – beim Ansagen des Mannschafts-Spruchs kam außer heiterem Krächzen nichts heraus – zum Glück ist Uwe, der ebenfalls um kein Wort verlegen ist, spontan in die Bresche gesprungen.

Nach uns hat die Damenmannschaft der gleichen Taktik folgend ebenfalls mit zwei Toren gewonnen, was die Sieges- und Jubiläumsfeier sehr kurzweilig werden ließ. So wurde das bei Handballern beliebte BHT (Bierchen in der Halle Trinken) weiterentwickelt zum HmBT (Höhenmeter Bier Trinken).

Nächste Woche geht es zum Rückspiel nach Zimmern – hier muss die Abwehr an die Leistung in der 2. Halbzeit nahtlos anschließen, wenn wir eine Chance haben wollen.

Es spielten: C. Pfuhl (Tor), H. Renkel (Tor), U. Diehl, T. Eisenhauer, F. Fischer, B. Göbel, H. Göttmann, R. Götz, L. Haas, J. Höß, M. Pfuhl, C. Neuroth, K. Rothmann.
Trainer: D. Maslanka, Betreuer: H. Kaiser, J. Wallner, C. Hader