MSG verliert in Dresden

Von
Publiziert: 25. September, 2016
Niederlage gegen Dresden

HC Elbflorenz Dresden – MSG Groß-Umstadt 27:20 (13:9)

Groß-Umstadt kann sich in Dresden nicht durchsetzen

Eine vermeidbare Niederlage musste Groß-Umstadt in Dresden hinnehmen und verlor am Ende zu hoch mit 7 Toren Differenz. Dresden, sichtlich verunsichert durch die 3 Auftaktniederlagen, tat sich zu Beginn wieder schwer und konnte zunächst kein Kapital aus der individuellen Stärke ziehen. Bis zum 8:8 in der 22. Minute war man sich absolut ebenbürtig und die Partie war völlig offen. Dann jedoch verlor Groß-Umstadt im Angriff kurzzeitig die Konzentration und vergab zu viele gute Torchancen, die Dresden zur 13:9 Halbzeitführung nutzte.

In der zweiten Hälfte konnte Groß-Umstadt das Spiel bis zur 43. Minute weiter offen halten und hatte beim 17:15 sogar die Möglichkeit zum 17:16 auf zu schließen und dem Spiel die mögliche Wendung zu geben, aber Florian See scheiterte mit einem 7 m Versuch am Pfosten. Im Gegenzug erzielte Dresden das 18:15 und gewann an Selbstvertrauen. Jetzt setzte sich doch die individuelle Stärke dieser Truppe durch und die erfahrenen Profis setzten den Groß-Umstädtern zu. Die konnten sich letztlich nicht mehr aufbäumen und kamen zum Ende der Partie noch unter die Räder. Der Sieg war letztlich für die zerfahrene Dresdner Mannschaft zu hoch und absolut glücklich. Daran änderte auch die sehr gute Leistung von Thomas Bolling im Groß-Umstädter Tor nichts, der über 20 Paraden zeigte. Der Angriff vergab einfach zu viele Chancen, die Dresden im Gegenzug nutzte. Zieht man ein Fazit dieser Begegnung, muss man sagen, dass es noch nie so einfach war in Dresden zu gewinnen, aber dann hätte die Angriffsqualität besser sein müssen.

Groß-Umstadts Teammanager Michael Blechschmitt: „Schade, heute war mehr drin, aber zum Ende hat sich die individuelle Qualität und die Abgebrühtheit der Dresdner Profis durchgesetzt. Wir müssen unsere Angriffsqualität verbessern und die notwendigen Schlüsse aus diesem Spiel ziehen. Leider konnte Markus Eisenträger nicht spielen, seine Wurfqualität hätte uns sicher geholfen. Wir schauen weiter nach vorne und arbeiten.“

MSG Groß-Umstadt: Bolling 25 gehaltene Bälle, Vöhringer | Paul 5, Brunner 2, See 6/1, Acic 6, Kraus 1, Daschevski, Kramer, Wesche, Rinschen, Kwiatkowski, Iserinc | Zeitstrafen: 3 Siebenmeter: 2/1

HC Elbflorenz Dresden: Balster, Meinl | Bastian , Hruscak , Jurgeleit 5, Boese 2/2, Buschmann 3, Desler, Göde 4, De Santis 4, Greß 5, Kammlodt 4, Quade | Zeitstrafen: 4 Siebenmeter: 2/2 | Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Fedtke/Wienrich (Berlin)