Groß-Umstadt unterliegt dem Ligaprimus

Von
Publiziert: 12. März, 2017
Spielbericht: Hildesheim vs. Umstadt

Eintracht Hildesheim – MSG Groß-Umstadt 30:20 (16:9)

Nichts zu holen war für Groß-Umstadt beim aktuellen Tabellenführer Hildesheim, die sich auf den Aufstieg in die 2. Liga vorbereiten und bis zu ihrem Spitzenspiel in Dresden nichts mehr anbrennen lassen wollen. Das war auch im Spiel gegen Groß-Umstadt zu spüren, als es in der 13. Minute beim Spielstand 6:3 kurz mal nicht so lief, wurde sofort ein Team Time Out eingelegt um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen.

Die deckte dann auch wieder sehr ordentlich und ließ nur wenig zu, sodaß Groß-Umstadt oft das Nachsehen hatte. Im Angriff verließ sich Hildesheim vor allem auf den wuchtigen Kreisläufer Tzoufras, der sich mit viel Körpereinsatz immer wieder Platz verschaffte, clever vorm Anspiel die Gegner wegdrückte, was die Unparteiischen nur einmal sahen. Aber auch so hätte die Überlegenheit Hildesheims zum Sieg geführt. Groß-Umstadt wehrte sich tapfer, musste aber die Überlegenheit anerkennen und verlor schließlich mit 30:20.

„Unser Augenmerk liegt auf anderen Spielen, die wir gewinnen müssen. Ich bin sehr froh, dass wir heute keine weiteren Verletzungen hatten und wir mit einem gesunden Kader am Freitag gegen Hanau antreten können,“ so Trainer Tim Beckmann nach dem Spiel.

Bereits am kommenden Freitag abend, 17.03.2017 um 20.00 Uhr spielt Groß-Umstadt zu Hause gegen die HSG Hanau und will weitere Punkte im Abstiegskampf sammeln. Nach dem Spiel findet in der Halle eine „After Game Party“ mit DJ Robby statt.

MSG Groß-Umstadt:
Bolling, Brunner , See 3, Acic 2, Kraus , Daschevski 1, Kramer , Wesche , Rinschen 1, Eisenträger 2, Iserinc, Seifert 7, Sokicic 4/3

Zeitstrafen: 6, 1 x rot gegen See wg. 3 Zeitstrafen in der 58. Minute.
Siebenmeter: 3/3

Eintracht Hildesheim:
Krka, Lefan, von Hermmani 2, Pieles 1/1, Kellner 1, Simon 1, Schieb 1, Kucharik 2, Tzoufras 6, John 6/4, Papadoupolos 1, Lungela 3, Berthold 2, Passias 4

Zeitstrafen: 3
Siebenmeter: 7/5

Zuschauer: 1204
Schiedsrichter: Dodt/Klappauf (Berlin)