Deutlicher aber mühsamer Heimsieg der MSG 3!

Von
Publiziert: 23. Januar, 2017
Spielbericht: MSG III Heimsieg

Eine Woche nachdem der Rückrundenstart mit einem Auswärtserfolg bei der spielstarken HSG Bachgau II äußerst erfolgreich gestaltet werden konnte, stand dieses Wochenende das erste Heimspiel in 2017 gegen die ebenfalls gut aufgestellte MSG Odenwald II an. Die Zielsetzung war klar: mit einem weiteren Sieg gegen einen direkten Verfolger den zweiten Tabellenplatz festigen. So ging auch zu Beginn die Abwehr richtig zur Sache und verhinderte klare Torchancen der Gegner. Es hätte nach wenigen Minuten bereits zu einem beruhigenden Vorsprung kommen können. Leider gingen viele der in der Abwehr hart erarbeiteten Bälle durch technische Fehler sofort wieder verloren. So stand es bis zum 5:4 weiter eng.

Danach lief es auch nach vorne deutlich besser. Die Angriffe wurden bis zum Ende gut ausgespielt und meist erfolgreich abgeschlossen. Die Odenwälder bekamen nun keine Bälle mehr geschenkt und waren somit gezwungen sich jedes Tor hart zu erkämpfen. Bis zur Halbzeit wuchs der Vorsprung über 11:6 auf 17:10 an und es sah nicht danach aus, dass der Gegner noch einmal ins Spiel zurückkommen könnte. Was in der zweiten Hälfte passierte war für viele Anwesenden unverständlich. In der Abwehr funktionierten die Absprachen plötzlich nicht mehr.

Die Odenwälder kamen, trotz des verletzungsbedingten Ausfalls ihres gefährlichsten Rückraumschützen, immer wieder zu Toren. Zwar konnte durch erfolgreiche Angriffe der Abstand anfangs noch konstant gehalten werden, ab dem 21:14 gingen die Spieler der MSG III doch auch im Angriff zu nachlässig mit ihren Chancen um. In dieser Phase kam es durch einfachste Ballverluste immer wieder zu Gegenstößen, die der Gegner gut nutzte. Das ein solches Spiel, gegen einen Gegner mit an diesem Tag offensichtlich eingeschränkten Mitteln beim 23:19 bzw. 25:22 noch einmal so eng wird, ist nur schwer zu erklären. Zumal die MSG III einen voll besetzten Kader hatte und alle Stammkräfte zur Verfügung standen.

In diesem Abschnitt des Spiels zeigte sich, dass egal gegen welchen Gegner, Handball nur mit vollem Einsatz und voller Konzentration funktioniert. Ohne Überblick beim Abschluss und ohne Zurücklaufen ist jedes Spiel schwer zu gewinnen. Am Ende stand mit 31:27 ein deutlicher Sieg zu Buche und der zweite Platz ist weiterhin gefestigt. Somit gibt es keinen Grund für schlechte Laune. Jedoch zeigte die zweite Hälfte einige Schwachpunkte auf, die in den kommenden Wochen im Training zu verbessern sind.

Es spielten: Jonathan Höß (Tor), Clemens Mickler (Tor), Oliver Arnold (2/1), Christoph Ballensiefen (3), Dennis Frank (2), Sascha Gabele (1), Oliver Heyd (1), Stefan Kinz (3), Christian Lickert, Alexander Mohr, Marius Münch, Steffen Schreiber (12/3), Christian Waigand (6) und Lucas Weiß (1),

Auch am kommenden Wochenende (Sonntag, den 29.01.17 um 18.00 Uhr) steht eine weitere Begegnung gegen einen Konkurrenten aus der Verfolgergruppe auf dem Plan. Beim Gastspiel in Reichelsheim hängen die Trauben sicherlich hoch. Die HSG Rodenstein II hat sich als Absteiger nach anfänglichen Problemen nun in der Klasse stabilisiert und konnte vier der letzten fünf Begegnung für sich entscheiden. Nur dem Klassenprimus SG Babenhausen musste man sich am letzten Wochenende geschlagen geben. Wir werden also über sechzig Minuten eine konzentrierte Leistung abrufen müssen wenn wir erfolgreich sein wollen.