MSG III muss sich in Böllstein geschlagen geben!

Von
Publiziert: 3. Oktober, 2017
Spielbericht MSG 3 vs. Böllstein

Zu viele Fehler verhindern besseres Ergebnis!

Am vergangenen Wochenende musste die MSG III beim Absteiger Böllstein/Wersau antreten. Die Gastgeber waren mit zwei Siegen in die Saison gestartet und wollten nun zu Hause gegen uns den dritten Erfolg feiern. Doch wir zeigten uns engagiert und lieferten den Hausherren einen innigen fight. So entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Begegnung. Wir hatten einen guten Start und lagen zunächst leicht in Front. Doch die Gastgeber kämpften um jeden Ball, und über die Zwischenstände von 3:5, 7:7 und 10:12 blieb es jederzeit eine enge Angelegenheit. Zur Halbzeit stand es dann folgerichtig 13:13. Auch im zweiten Spielabschnitt setzte sich das ausgeglichene Spiel fort. Mitte der zweiten Halbzeit brachte eine etwas undurchsichtige Aktion, mit einer zwei Minuten Strafe gegen Oliver Heyd, unsere Jungs vorübergehend etwas aus dem Konzept. Wir verloren den Faden und die MsG Böllstein/Wersau setzte sich von 17:17 auf 21:17 ab. Zwar konnten wir uns im weiteren Spielverlauf wieder stabilisieren mussten uns aber am Ende mit 28:26 geschlagen geben. Vordergründig könnte man argumentieren die Szene mit der Bestrafung sei spielentscheidend gewesen, doch das wäre zu einfach. Wir haben zwar den Gastgebern einen ordentlichen Kampf geliefert, dabei aber auch einige Fehler produziert. Insbesondere im Angriff entglitt uns das Spielgerät zu oft und wir kamen nicht zum Abschluss. Dennoch sollte uns das Spiel Zuversicht für die nächsten Begegnungen geben.

Es spielten: Frank Eder (Tor), Hendrick Renkel (Tor), Dennis Frank, Sascha Gabele (8/1), Lucas Haas (3), Oliver Häfner (1), Oliver Heyd (3), Norman Jöckel (1), Stefan Kinz (1), Jan Mackensen (3), Alexander Mohr, Marius Münch, Tobias Storck (1) und Christian Weigand (5/4).

Am kommenden Wochenende (08.10.2017) empfangen wir, im Rahmen des Heimspieltages der diesmal sonntags stattfindet, um 16.00 Uhr den TV Kirchzell II. Die Gäste suchen noch nach ihrer Form. Dennoch sind wir gut beraten uns auf unsere Stärken zu besinnen und ebenso engagiert wie in den beiden ersten Spielen zu Werke zu gehen. Wenn uns das gelingt haben wir sicherlich eine reelle Chance die Punkte in eigener Halle zu behalten.