FSG II behält die Oberhand!

Von
Publiziert: 23. Oktober, 2018

Nach unserer Begegnung am vorletzten Wochenende gegen Rodenstein/Wersau II, hatten wir letzten Sonntagabend in Goldbach eine schwerere Nuss zu knacken. Zwar begannen wir mit unserem gewohnten Tempospiel, mit diesem wir zu Beginn der Partie auch immer wieder zum Erfolg gelangten, aber auch die jungen Aschafftaler waren im Angriff nicht zu unterschätzen. Immer wieder hatten wir Probleme auf deren linker Angriffshälfte, sodass entweder die Halblinke oder die dazugehörige Außenspielerin zu unserem Tor durchdringen konnte und zumindest einen 7-m rausholte. Mit ihrem raschen Rückzugsverhalten blieben für uns einfache Tore durch Tempos und zweite Welle die Ausnahme. Aber auch wenn es sich diesmal nicht zu einem lockeren Durchmarsch unsererseits entwickelte, bauten wir dennoch eine Führung von sechs Toren aus, die wir bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit hielten. In der zweiten Hälfte des Spiels wollten wir unbedingt nochmal alle unsere Kräfte mobilisieren und unseren Vorsprung weiter ausbauen. Jedoch hatten wir unseren Plan ohne unsere Gegner gemacht. Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“, stellten sie sich uns samt ihrer Zuschauermassen. Wir taten uns immer schwerer gegen gefühlte 100 Gegner, aber trotzdem hatten wir immer noch keine Probleme. Das sollte sich erst ab der 52sten Spielminute ändern. Denn ab diesem Zeitpunkt hatte unser Team auch noch mit einer aus unserer Sicht unberechtigten roten Karte zu kämpfen. Diese kurze Unsicherheit nutzten die Gegner. Indem sie eine etwas offensivere Abwehr starteten, konnten sie kurz vor Schluss vier Tore in Folge in kurzer Zeit erzielen, sodass es drei Minuten vor Schluss nur noch 19:21 stand. Durch ein sehr schönes Tor unserer einzigen Jugendspielerin in der 58sten Spielminute durften wir wieder aufatmen und konnten einen letztendlich hart erkämpften Auswärtssieg mit nachhause nehmen.

 

Es spielten: Silke Neumann (Tor), Sarina Kemper, Maike Fuhrland 1, Johanna Müller 1, Sarah Vogel 1, Alin Müller-Köttig 2, Jenny Lisczyk 2, Tamara Gunst 5/2, Janina Waigand 10/4.