FSG gegen Rodenstein erfolgreich!

Von
Publiziert: 24. Januar, 2017
FSG gegen Rodenstein erfolgreich

Die HSG Rodenstein, ein Gegner bei dem wir uns immer schwer tun, musste letzten Sonntag unbedingt besiegt werden. Bei einer Niederlage unsererseits wären die direkten Tabellennachbarn auf unseren 4. Platz nach vorne gerückt und hätten uns damit hinter sich gedrängt. Der Plan gegen die körperlich etwas überlegenen Odenwälder war also, sie mit unserer Schnelligkeit zu besiegen. Viele technische Fehler führten jedoch dazu, dass unsere schnellen Angriffe selten bis zum Torabschluss zu Ende gespielt werden konnten. Jedoch war unsere stets aufmerksame Kreisläuferin immer wieder zur Stelle, um einige Bälle zurück zu gewinnen. Dadurch fanden einige Torwürfe aus der zweiten Reihe und von den Außenpositionen zum Glück den Weg ins Tor und wir konnten uns dadurch immer wieder leicht absetzen.

Die Gegner gaben allerdings nicht nach und erzielten in der 1. Halbzeit immer wieder den Anschlusstreffer. Doch Dank der Unkonzentriertheit ihrerseits und der starken Torwartleistung unserer Torfrau waren sie nie in der Lage, den Ausgleich zu erzielen. Also gingen wir mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte des Spiels erzielten wir den ersten Treffer und konnten erstmals eine Differenz von drei Toren erlangen. Dies war nun eine gute Position um sich endlich absetzen zu können, was uns auch bis zum 18:12 gelang. Jedoch fehlte die nötige Ruhe dies bis zum Ende durchzuhalten und wir ließen den Gegner wieder bis auf zwei Tore herankommen. Das Spiel war somit spannend bis zur letzten Minute, wobei der 23:18 Sieg allerdings nie wirklich in Gefahr war.

Nächsten Sonntag sind wir um 14.00 Uhr zu Gast bei der FSG Wallstadt. Dort dürfen wir uns vermutlich auf eine ausgeglichene Partie einstellen. In unserem Heimspiel im Oktober gelang es uns leider nicht sie zu besiegen, doch wir werden alles tun, es diesmal besser zu machen. Sie haben bisher ein Spiel weniger bestritten als wir, haben genau so viele Tore erzielt aber gut 60 mehr kassiert. Dies ist hoffentlich eine gute Ausgangsposition, um unsere Stärke gegen die uns im Nacken sitzende HSG auszuspielen. Wir sind gespannt!

Es spielten: Silke Neumann (Tor), Nadine Feldmann, Ani Gsirijan (4), Cathrin Hofmann, Sarina Kemper (2), Antonia Kluge (1), Jennifer Liscyk, Ingrid Merklein, Lina Messaoudi, Johanna Müller (9), Alin Müller-Köttig (2), Nina Roth (4), Sarah Vogel, Janina Waigand (1).